Thailändische Küche

Die thailändische Küche ist ein Mix aus europäischen, indischen und chinesischen Einflüssen, welche sich über die Jahre zu einer eigenen landestypischen Küche entwickelt hat.

Durch die vielen Einflüsse entstand eine sehr vielfältige Auswahl an Speisen die von scharf zu süß reicht. Vorallem ist Thailand aber für seine scharfen Speisen bekannt.

Wenn man Thailand endeckt, wird einem vor allem die vielen kleinen Essenstände auf der Straße und die großen Food Courts auffallen, wo man günstig typische landesspezifische Speisen kaufen und essen kann.

Das wohl bekannteste und beliebteste Gericht der thailändischen Küche ist bei Touristen das Pad Thai. Ein Nudelgericht mit Gemüse, Ei und Tofu und je nach Wunsch mit Hühnchen, Schwein oder Schrimps.

Auswahl an Speisen

Neben dem bekanntesten Gericht Pad Thai, gibt es aber noch eine unzählige Anzahl an weiteren Speisen. Hier mal eine kleine Auswahl als Rezept zum selber kochen.

Kai Yat Sai

Eine Hackfleisch-Gemüsefüllung im Eimantel und dazu Reis.

Kanom Pang Na Moo Ob

Hackfleisch-Toast-Häppchen im Ofen gebacken. Dazu ein süßlicher Dip. Leckeres Fingerfood für jede Party.

Khai Yang Maa Tom Yam

Eine Vorspeise bestehend aus Eiern mit einer scharf-salzigen Soße. Sehr einfach und lecker. Achtung scharf!

Khao Ob Sapporot

Eine süßliche Reispfanne mit Schrimps. Sehr leicht und lecker. Ideal für den Sommer.

Pad Kra Pao Gai

Neben Pad Thai ist dies eine der beliebtesten Speißen in Thailand. Die Basilikumblätter geben dem ganzen eine sehr frische Note. Achtung, sehr scharf!

Pad Priao Wan

Eine süß-saure Soße, welche ideal zu den panierten Schrimps passt. Dazu Reis. Lecker leichtes Sommergericht.

Pad See Ew

Dies ist eine Abwandlung von Pad Thai und kann auch häufig an den Straßenständen gefunden werden. Nicht so süßlich wie Pad Thai und daher geeignet für Leute die es weniger süß mögen.

Yam Woon Sen

Ein leckerer, leicht scharfer Reisnudelsalat. Sehr frisch und passend für warme Sommertage. Kann mit Schrimps ergänzt werden.


Anzeige

Noch mehr thailändische Rezepte? Schau doch mal in diese Bücher: